Aufruf zur Eintragung in die Mailingliste "Verteiler" (März 2015)

Seit September 2003 gibt es in Bremen eine gruppenübergreifende Mailingliste mit dem Namen "Verteiler für den sozialen Konflikt - Bremen". Die Liste war aus einem Bündnis gegen das Hartz-IV- und Agenda-2010-Programm der damaligen Bundesregierung hervorgegangen (siehe Dokumente unten) Das  "Bremer Bündnis gegen Sozialkahlschlag und Bildungsabbau" richtete sich auch gegen die Einführung von Studiengebühren und den neoliberalen Organisationsumbau (New Public Management) an Schulen, Universitäten und Krankenhäusern. Neben Straßenaktionen, Streiks und Protestaktionen wurde ein gemeinsamer Kongress für die inhaltlichen Perspektiven im Februar 2004 durchgeführt (Einleitungsvortrag von Karl Heinz Roth) Nach dem Zerfall der Anti-Hartz-Bewegung arbeitete das Bündnis zunächst als Sozialplenum und später als Krisenplenum in veränderter Zusammensetzung weiter. Allerdings machten zunehmend Streitigkeiten zwischen den Fraktionen in der WASG und Linkspartei einerseits und bzw. grundsätzliche Konflikte zur Zusammenarbeit mit DGB-Gewerkschaften die Praxis unfruchtbar. Jetzt ist ein neues Bündnis zum europaweiten Streik- und Aktionstag am 14. November 2012 entstanden, das sich mit weiteren Perspektiven beschäftigen wird. Diesem Bündnis fühlt sich diese Liste ebenfalls verpflichtet.

Die Mailingliste hat bislang alle Konflikte und Bewegungskurven überstanden und ihren gruppenübergreifenden Stamm von Abonnenten_innen gehalten und erweitern können. Als Plattform für Ankündigungen aller Art hat sie sich praktisch bewährt. Dazu zählen Mitteilungen aus allen Bewegungszusammenhängen (Frauen, MigrantInnen, Anti-Atom, Antikrieg,Antifa, Flüchtlinge/Antira, Queer, Hausbesetzer_innen, Azubis/Schülerinnen/Studierende, Ökologie, Klima, Antiimperialismus, Tausch-,  Reproduktions- und Arbeitsprojekte, sozialrevolutionäre Forschungen, Stadtteile, Betriebe usw.). Ergänzend werden auch Hinweise auf Publikationen gebracht, wenn sie für die politische Praxis und strategische Fragen bedeutsam sind.

Wir möchten deshalb denjenigen, die von dieser Liste noch gar nicht gehört haben, diese Plattform für den eigenen Gebrauch empfehlen. Jeder Mensch und jede Gruppe kann die Liste benutzen.

Wie geht die Anmeldung?

Auf die Homepage gehen

https://lists.idash.org/cgi-bin/mailman/listinfo/verteiler

und sich dort eintragen.

Schöne Grüße

Die Admins

Anhang zur Entstehungsgeschichte:

Einladung zum ersten Bündnistreffen September 2003

Demoaufruf 2004

Ankündigung zum inhaltlichen Kongress 2004

Perspektivenpapier 2004 von Karl Heinz Roth

Diese Einladung steht im Netz unter:

http://www.sozialkonflikt.de/verteiler/einladung.html